« zurück

vjrott.com

weiter »

beruf

gesellschaft & politik

geschichte
 

DIE SCHWARZE LISTE
«Räuber» von 1993
, darunter auch Edvard Outrata mit seinen StB (Stasi) Beziehungen

firmengeschichte

persönliche und berufliche geschichte »
 

DIE FIRMA V J ROTT
 
MALÉ NÁMĚSTÍ
PRAG 1 - ALTSTADT

  

Vincenc Josef Rott (1813-1890)

  • 1839 erstes Geschäft gemeinsam mit Bruder August Jakub, sie trennen sich nach einem Jahr, August widmet sich der Herstellung und dem Verkauf von Musikinstrumenten
     
  • Kataloge I1840 Gründung der Firma «V J ROTT» auf dem Kleiner Ring (Malé náměstí) R.n° 10 - Uhren, Uhrmacherbedarf, Präzisionsgüter, Geräte, Handwerkerbedarf, später auch Maschinen - und Grosshandel
    Herausgabe von deutsch-tschechischen Preislisten (Katalogen)
     
  • 1855 Geschäftstätigkeit erweitert und verlegt ins Haus Malé náměstí R.n° 142 - das «V J ROTT» Haus

Kataloge IILadislav Rott (1851-1906)

  • 1872 Geschäftsübernahme, gemeinsam mit Bruder Julius (der aber 1876 stirbt)
    Geschäftstätigkeit erweitert und weiter entwickelt
    Herausgabe von tschechisch-deutschen Preislisten (Katalogen)
     
  • 1876 Expansion ins Haus R.n° 138
    und in das neu gebaute R.n° 136
     
  • 1896/97 Rekonstruktion, weitgehender Umbau von R.n° 142 - und Vergabe von Freskos an Mikoláš Aleš

Vladimír Jiří Rott (1885-1967)

  • 1906 Geschäftsübernahme, 1908 Beteiligung von Bruder Ladislav und Schwester Julia - als Minoritätsteilhaber, bzw. stille Teilhaberin
     
  • 1912 Erweiterung ins ein Jahr davor gekaufte und nun umgebaute Haus R.n° 143
     
  • 1914 Filiale in Pilsen (Plzeň) gegründet, «eine Dekade später zum guten Preis verkauft, um sich auf den Standort Prag voll zu konzentrieren»
     
  • 1916 Immobilie R.n° 319 in Prag Holešovice gekauft, fürs «zentrale Lager mit Bahnanschluss»
     
  • 1919 Ladislav Veselý (1900-1982), Neffe von Vladimír Jiří, beginnt seine Kariere in der Firma
     
  • 1922/23 bauliche Vereinigung der Geschäftshäuser, mit Publikumszentrum in R.n° 142, zentrale Halle mit Betonglaskuppel, die erste in Prag, im ursprünglichen Hof
     
  • 1926 «nach zwanzig Jahren Arbeit sind wir dort angekommen, wo und wie geplant»
     
  • 1930 Familien-AG gegründet, «volle Einigung und Auszahlung der Erbanteile in 1932», Aktiengesellschaft registriert in 1933/34
     
  • 1941 Ladislav Veselý aufgenommen als Juniorpartner
     
  • 1945 der damalige Präsident der Tschechoslowakei, Edvard Beneš, apelliert an die Wohlhabenden, ihre Finanzmittel von Ausland zurückzuziehen um so den Aufbau der Nachkriegswirtschaft anzukurbeln (dabei hat er schon längstens das Land an die UdSSR «verkauft»)
    Vladimír Jiří folgt nach einer persönlichen Besprechung mit Beneš seinem Aufruf, zieht alle geschäftlichen und aber auch privaten Finanzen, verkauft auch die Auslandsbeteligungen, die Warnungen seiner Freunde schlägt er ab, mit den Worten: «Mein Volk wird mich niemals verraten!»
     
  • 1948 flüchtet gemeinsam mit seiner Frau Růžka, und so entgehen sie knapp dem Tod, «dank Warnung eines anständigen Kommunisten, dass der Galgenstrick schon auf uns wartet» - die Firma fällt dem sich an die Macht kurz davor geputschten Regime - «DER ERSTE RAUB»

    Vladimír Jiří

  • erweiterte bedeutend die Geschäftstätigkeit, den Grosshandel, auch Industriebeteiligungen in der Tschechoslowakei und Europa
     
  • schuf qualifizierte Arbeitsplätze «von über 50 Mitarbeitern in 1905, zu etwa 150 in 1925, bis über 230 in 1945»
     
  • führte modernes Management ein - Marketing, Promotion, Buchhaltung (Controlling), Warenbewirtschaftung, Logistik, Mitarbeiterentwicklung - um vorzügliche Dienstleistungen und Produkte den Kunden und Partnern anbieten zu können
     
  • hat die Geschäftsbeziehungen verstärkt, bis zu Partnern und Beteiligungen mit Industrie und Kunden in Deutschland, Italien, Norwegen, Österreich, Schweden und Tschechoslowakei
     
  • als Mensch, und als Honorarkonsul von Norwegen, rettet er von den Nazis, und ihren tschechischen Kollaborateuren, Verfolgte vor dem Tod

    Teil der Geschäftsliegenschaften von V J Rott am Kleinstädter Ring / Malé náměstí und Linhartská Strasse im Zentrum von Prag (Satellitenansicht)

     

Vladimír J Rott (*1950)

  • 1990/91 erarbeitete, mit seinem Team, das Privatisierungsprojekt «V J Rott a.s.» ( «V J Rott AG») und legte vor, welches auch die Reste der Firma einbezogen hat und auf einem gründlichen Business Plan aufbaute - Neuaufbau der Geschäftstätigkeit, klare Finanzierung, rasche Expansion bevor die ausländische Konkurrenz im Land Fuss fasst...
    dieses Projekt schlug alle Mitbewerber haushoch...
     
  • kämpft seit 1993 darum, den «ZWEITEN RAUB» von 1993 vor die tschechischen Gerichte zu bringen - mit seinem siegreiches Projekt haben sich die «Privatisierungspiraten» bequem bei den Behörden bedient, siehe auch «SCHWARZE LISTE» hier anschliessend
     
    ...wird fortgesetzt... sobald ein funktionierendes Rechtssystem in Tschechien implementiert wird...

persönliche und berufliche geschichte »
 

deutsch

englisch

tschechisch
 









 

DIE SCHWARZE LISTE - DER ZWEITE RAUB, 1993
 («Räuber» in Reihenfolge ihrer Erscheinung)

 
 
Jana Outratová *22.4.1938
 
Edvard Outrata *9.8.1936
 
Radim Kopecký *13.11.1936
 
Jan Soukup *21.6.1954
 
Jan Suk *10.4.1953

siehe auch Handelsregister ...
Suche nach Firmenname (auch geraubt), Name/n des Räubers/der Räuber, IC (47116145, 48026018, 26169436) - sollen Sie Probleme haben, finden Sie hier eine Kopie vom Mai 1998 (IC : 47116145)

... und StB Akten*
nicht komplett, jedoch immer noch die komplettesten - hier finden Sie Radim Kopecký, besten Freund von Edvard Outrata - siehe seinen persönlichnen Eintrag
(*StB : tschechoslowakische Stasi)

 
 

 

 

 


^